Das Manipal ABC

Das wichtigste ueber das Studieren in Manipal von A bis Z

Thursday, October 27, 2005

Mitnehmen

Mitnehmen braucht man nicht viel, denn hier gibt es fast alles.

Medikamente sind allerdings ratsam, denn hier gibt es die Pillen angeblich inclusive besonderer Droehnung.

Nehmt euch also Medikamente fuer folgende moegliche Beschwerden mit – denn eine Umstellung auf eine so andere Kultur macht auch der Koerper manchmal nicht so ohne weiteres mit: Durchfall, Uebelkeit, Verstopfung, Fieber, Erkaeltung.
Auch eine Erkaeltung kann hier schnell mal kommen, weil es hier einige Raeume mit Klimaanlage gibt und ausserdem alle Raeume mit endlos blasenden Ventilatoren (wer sensibel an den Ohren ist, also auch hierfuer vorsorgen).

Special Tipp aus der Kraueterhexenecke: Das homoeopathische Mittel Okubaka D1 in Tropfen (ganz wichtig – die meisten Apotheken bieten Globulis an, Tropfen koennen aber bestellt werden) kann prophylaktisch fuer die Umstellung auf fremde Kost drei Mal taeglich 10 Tropfen eingenommen werden. Hilft auch gut bei kommendem oder bestehendem Dasein von Gevatter Durchfall.


Weitere wichtige Mitbringsel:
1. Ohropax oder alles, was man sich gegen den manchmal unerbittlichen Laerm indischer Nachbarn in die Ohren stopfen kann.
2. Laptop ist auf jeden Fall nett, ich habe meinen hier sehr vermisst
3. Sonnenmilch
4. Alle Luxusartikel wie Crème, Kajalstift, Puder und rote Haarfarbe sind erhaeltlich, aber vergleichsweise teuer – zu unserem Standard allerdings wiederum guenstig.
5. Eine Rolle Toilettenpapier. Die Inder halten viel von Sauberkeit – zumindest an Stellen, die auf dem Klo aktiv sind. Man waescht sich mit Wasser, so dass keine einzige Rolle Klopapier zu finden ist. Wer sich also erst langsam umstellen moechte, bringe fuer den seichten Uebergang eine Rolle mit. Wer sich gar nicht erst umgewoehnen moechte, braucht sich nichts zu verdruecken (siehe Medikamente: Verstopfung): Es gibt Klopapier zu kaufen, allerdings oft zu teureren Preisen als bei uns.

0 Comments:

Post a Comment

<< Home